Ergänzungsfonds des Landes Rheinland-Pfalz zu den Soforthilfen des Bundes

Das Land Rheinland-Pfalz ergänzt die Bundeszuschüsse mit Sofortdarlehen und erweitert die Soforthilfen auf größere Unternehmen mit bis zu 30 Beschäftigten. Diese werden im Landes-Fonds mit einer kombinierten Zuschuss- und Darlehenskomponente berücksichtigt.

 

Konkret sehen die Soforthilfen von Bund und Land Folgendes vor:

Selbstständige und Unternehmen bis zu 5 Beschäftigten :
bis zu 9.000 Euro Zuschuss aus dem Bundesprogramm
10.000 Euro Sofortdarlehen des Landes bei Bedarf.
Insgesamt beträgt die Soforthilfe bis zu 19.000 Euro.

Unternehmen von 6 bis 10 Beschäftigten:
bis zu 15.000 Euro Zuschuss aus dem Bundesprogramm
10.000 Euro Sofortdarlehen des Landes bei Bedarf.
Insgesamt beträgt die Soforthilfe bis zu 25.000 Euro.

Unternehmen von 11 bis 30 Beschäftigten:
30.000 Euro Sofortdarlehen des Landes zuzüglich einem Landes-Zuschuss über 30 Prozent der Darlehenssumme.
Insgesamt beträgt die Soforthilfe 39.000 Euro.

Die Sofortdarlehen des Landes haben eine Laufzeit von sechs Jahren und sind bis Ende des Jahres 2021 zins- und tilgungsfrei.

Der Kredit des Landes wird im Hausbankverfahren beantragt und unterliegt einer 100 %-igen Haftungsfreistellung. Die Kreditgewährung erfolgt durch die ISB an die Hausbank zur Weiterleitung an den Endkreditnehmer. Die Auszahlung des Kredites erfolgt zu 100 %.  Die gewährten Kreditmittel können unmittelbar nach Erhalt der Förderzusage bis einschließlich 30.11.2020 abgerufen werden. Der Programmzinssatz für den Endkreditnehmenden beträgt 1,00 % p.a. Die Tilgung erfolgt zwischen dem 31.03.2022 und dem 31.03.2026 in 17 gleichhohen vierteljährlichen Raten. Kreditanträge müssen bis spätestens 30.06.3030 bei der ISB eingehen.

 

Das unten stehende Antragsformular samt der Anlage füllen Sie zusammen mit Ihrer Hausbank aus. Diese leitet Ihren Antrag anschließend an die ISB weiter.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz.

 

Zurück